Homepage



Jägerschaft Landkreis Harburg e.V.

Die Jägerschaft Landkreis Harburg e.V. möchte hier seinen Mitgliedern und allen Interessierten mit aktuellen Informationen, Veranstaltungen und Neues aus den Verbänden berichten.


NJagdG 17/08/2022


Neubekanntmachung des Niedersächsischen Jagdgesetzes Vom 15. Juli 2022

Im Nachgang zu der Novelle des Niedersächsischen Landesjagdgesetzes (NJagdG) vom Mai 2022, hat das Niedersächsische Landwirtschaftsministerium (ML) nunmehr eine Fassung des NJagdG online gestellt, in der die Änderungen farblich hervorgehoben sind. Hier finden Sie diese Fassung zu Ihrer Information. PDF


25.07.2022 / Schieß-Übungsnachweis


Schieß-Übungsnachweis ab sofort Pflicht bei Gesellschaftsjagden

wie Sie sicher aus den Veröffentlichungen der Jagdpresse entnommen haben, ist zur Teilnahme an  Gesellschaftsjagden ab sofort ein Schieß-Übungsnachweis erforderlich. Es obliegt dem jeweiligen Jagdleiter, die Teilnehmer einer Gesellschaftsjagd auf diese Erfordernis hinzuweisen. Gesellschaftsjagden in diesem Sinne sind bereits gemeinsame Jagden ab 3 Teilnehmern, wie z.B. Taubenjagd, Entenstrich und natürlich auch alle Drück- und Treibjagden.

Demgemäß muss je nach Jagdart der Nachweis im Flintenschießen bzw. Büchsenschießen erbracht worden sein. Derzeit gibt es noch keine definitive Landesverordnung zu den Auflagen. Bis die Verordnung vorliegt, obliegt es dem Jagdleiter der Anforderungen zu bestimmen.

Um dieser Problematik gerecht zu werden und gleichzeitig unkompliziert vorzugehen, haben Vorstand der Jägerschaft und die Schießstand Garlstorf gGmbH beschlossen, für unsere Mitglieder kurzfristig Termine anzubieten, um die notwendigen Disziplinen zu schießen und den Nachweis-Beleg zu erhalten.

Für Teilnehmer an den Hegeringschießen, Kreismeisterschaften und anderen Schießen unter Aufsicht auf dem Schießstand in Garlstorf gilt, dass auch zu diesen Terminen im laufenden Jahr der Schieß-Übungsnachweis ausgestellt wird.

Dies ist zunächst eine Übergangslösung, bis die endgültige Landesverordnung steht. Die Nachweise gelten aber jedenfalls für die gesamte diesjährige Drück- und Treibjagdsaison. Im eigenen Interesse: nutzen Sie einen der genannten Termine, gehen Sie zum Hegeringschießen oder nehmen an der Kreismeisterschaft teil, um für die Saison gerüstet zu sein.

Sondertermine für den Erwerb des Schieß-Übungsnachweis 2022

Termine im August:

Dienstag, 09.08.2022 Aufsichten: Hegeringe Stelle und Winsen
Dienstag, 23.08.2022 Aufsichten: Hegeringe Buchholz und Tostedt

Termine im September:

Dienstag, 13.09.2022 Aufsichten: Hegeringe Garlstorf + Hanstedt, LJV Hamburg e.V.
Dienstag, 27.09.2022 Aufsichten: Hegeringe Estetal und Hittfeld

Zeitraum: jeweils von 15.00 bis 19.00 Uhr ohne Voranmeldung.
Meldeschluss: jeweils 18.00 Uhr, vorbehaltlich freier Plätze (gestartet wird in Anmeldereihenfolge).
Weitere Termine werden auf der Homepage der Jägerschaft und der Schießstand Garlstorf gGmbH
veröffentlicht, wenn sie notwendig werden und feststehen.

Geschossen werden: 10 Traptauben (max. Schrotstärke 2,5 mm)
 5 Schuss lfd. Keiler, jagdlich (Mindestkaliber .222 Rem)
beide Disziplinen ohne Leistungsnachweis.

Kosten: 20 Euro für den kompletten Nachweis im Flinten- und Büchsenschießen für Mitglieder der
Jägerschaft Landkreis Harburg e.V. und Mitglieder des LJV Hamburg e.V.
Einzelne Abnahme nur Flinte oder nur Büchse ist für jeweils 10 Euro möglich.
Nichtmitglieder zahlen 40 Euro bzw. 20 Euro.

Meldung und Kontrolle von Jagdschein und Mitgliedsausweis auf dem Schießstand Garlstorf (Zur
Osterheide 100, 21376 Garlstorf) in der Halle (nicht in der Anmeldung).
Teilnahme nur nach Vorlage des gültigen Jagdscheines. Mitgliedsausweis bitte nicht vergessen.
Waffen und Munition sind mitzubringen. Für gängige Kaliber kann Munition auch auf dem Stand erworben werden (wenn vorrätig). Nach Voranmeldung können Leihwaffen zur Verfügung gestellt werden.

Weitere Informationen erhalten Sie von Ihrem Hegeringleiter oder dem Schießobmann Ihres Hegeringes.

05.07.2022 - Elektronische Streckenliste


                                                                 

Ab dem Jagdjahr 2023/2024 ist das Führen einer elektronischen Streckenliste nunmehr Pflicht

(§ 25 Abs. 5 Satz 5   NJagdG).

Diese Online-Streckenliste ist, wie die vorige Papier-Streckenliste, laufend zu führen und der Jagdbehörde zum

15. Februar des Jahres zu übermitteln.

Da alles Fallwild/gestreckte Wild ab dem 16. Februar in die Streckenliste für das nächste Jagdjahr einzutragen

ist, muss die Anbindung aller Reviere vor dem 15.02.2023 erfolgen.  

Wir bitten alle Revierinhaber*innen, die noch nicht registriert sind, sich jetzt schon freiwillig registrieren zu

lassen. Bitte nutzen Sie hierfür folgendes Formular PDF.

Link für die Onlinerevierverwaltung: https://www.jagdstatistik.ml.niedersachsen.de/APO/NDS/

Für Fragen stehen Ihnen die Mitarbeiter*innen der Jagdbehörde zur Verfügung:

Frau Lambeck                04171 693 716

Herr Hagemann              04171 693 451

Frau Matthies                 04171 639 477

Herr Ungermann            04171 693 4948

Mit Waidmannsheil und freundlichen Grüßen

Ihre Jagdbehörde


LJN aktuell

Die Landesjägerschaft Niedersachsen hat eine neue Internetseite für das Jagdhundewesen in Niedersachsen online geschaltet. Die Landesjägerschaft Niedersachsen e.V. hat eine neue Internetseite eigens für das Jagdhundewesen erstellt. Hier werden zukünftig alle wichtigen Informationen zum niedersächsischen Jagdgebrauchshundewesen zusammengestellt und gebündelt. Zudem gelangt man über den Button Brauchbarkeitsprüfung zu dem ebenfalls neuen Online-Portal, zur Information und Anmeldung zu niedersächsischen Brauchbarkeitsprüfungen. Ein weiterer neu eingerichteter Service auf der Internetseite, ist die Umkreissuche für bestätigte Schweißhundführer. Hier können Jäger, die einen Nachsuchenhund benötigen über die Eingabe ihrer Postleitzahl mit einem Klick die ihnen örtlich am nächsten gelegenen Schweißhundführer finden und direkt kontaktieren.

www.jagdhundewesen-nds.de

LJN Aktuell 20.05.2021

Niedersachsen fördert den Anbau von Wildpflanzen

Ministerin Barbara Otte-Kinast, Minister Olaf Lies und Landesjägerschaft rufen zur Teilnahme auf

Hannover. Artenvielfalt und Biogaserzeugung passen zusammen – das ist das Ergebnis zweier Forschungsprojekte, die in den vergangenen Jahren von der Landesjägerschaft Niedersachsen e.V. und dem 3N Kompetenzzentrum Niedersachsen Netzwerk Nachwachsende Rohstoffe und Bioökonomie e.V. (3N Kompetenzzentrum) mit finanzieller Unterstützung des Landes Niedersachsen durchgeführt wurden. Deshalb wird der mehrjährige Anbau von Wildpflanzen (Blühmischungen) als Kultursystem auf Ackerflächen in Niedersachsen künftig gefördert. Ein entsprechendes Programm bereitet das Niedersächsische Landwirtschaftsministerium (ML) derzeit gemeinsam mit dem Niedersächsischen Umweltministerium (MU) vor. Ziel der Zuwendung ist die Entwicklung einer ökologisch wertvollen und gleichzeitig ökonomisch tragbaren Ergänzung zum Anbau von konventionellen Energiepflanzen. Die Richtlinie soll zum 1. Juli in Kraft treten. Die Blühmischungen dienen auch dem Schutz der Bienen, deren Bedeutung als Bestäuber für Biodiversität und Ernährungssicherheit elementar ist. Darauf macht das ML vor dem Hintergrund des Weltbienentages aufmerksam. mehr...

Schießstand Garlstorf

Terminhinweis

Rehkitz-Rettung

Wildunfall

Wolf Info Mobil

Mähtot...

Leinenpflicht

Besuchen Sie uns auf Facebook

© 2019 - Jägerschaft Landkreis Harburg e.V.