Sie sind hier: Startseite

Homepage

Herzlich willkommen in der Jägerschaft Landkreis Harburg e.V.
Unsere Jägerschaft möchte hier seinen Mitgliedern und allen Interessierten über die vielfältigen Aktivitäten und Veranstaltungen informieren.

JLH Aktuell 14.02.2018


Gebührenbefreiung für Trichinenuntersuchung

Ab dem 15.02.2018 verzichtet der Landkreis Harburg auf die Erhebung von Gebühren für die Trichinenuntersuchung bei Wildschweinen, sofern die Probennahme durch ermächtigte Jägerinnen oder Jäger erfolgt.

Die bisherige Gebühr von 5,00 Euro je Probe wird befristet bis zur amtlich festgestellten Tilgung der Afrikanischen Schweinepest (ASP) ausgesetzt. Bei Probenahme im Rahmen der amtlichen Fleischbeschau z.B. bei Schlacht- und Wildverarbeitungsbetrieben werden weiterhin Gebühren erhoben. Dies gilt auch für Trichinenproben von Dachsen und Nutrias.

Hintergrund:

Die ASP breitet sich in Osteuropa immer weiter aus. Die Infektion führt sowohl bei Haus- als auch bei Wildschweinen zu einer schweren Erkrankung und ist fast immer tödlich. Eine Einschleppung nach Deutschland hätte schwere Folgen für die Gesundheit unserer Wild- und Hausschweinebestände und die landwirtschaftliche Produktion. Ein wesentlicher Aspekt zur Reduzierung des Seuchenrisikos ist die konsequente intensive Bejagung der Schwarzwildpopulation. Als unterstützende Maßnahme  zur Intensivierung der Schwarzwildbejagung wird zukünftig auf die Erhebung der Trichinenuntersuchungsgebühren bei Wildschweinproben von ermächtigten Jägerinnen und Jägern verzichtet. Aufgrund des bundes- und landesweit verstärkten Abschusses ist der Fleischpreis für Wildschweine stark rückläufig. Insbesondere für Frischlinge muss ein weiterer Anreiz geschaffen werden, diese verstärkt zu bejagen. Ein Anreiz ist der Verzicht auf die Trichinenuntersuchungsgebühr.

Die Gebührenaussetzung gilt für Proben von Schwarzwild, das im Landkreis Harburg geschossen wurde sowie für Proben, die von Jägerinnen und Jägern eingereicht werden, die im Landkreis Harburg wohnen. Diese Regelung wird analog für den Landkreis Lüneburg angewendet.  


JLH AKTUELL 01.02.2018


 Verordnung über die Aufhebung der Schonzeit für Schwarzwild!

Mit Wirkung vom 02.02.2018 hat der Landrat des Kreises Harburg aufgrund der Ermächtigung des § 26 Abs. 3 des Niedersächsischen Jagdgesetztes die Schonzeit für Schwarzwild aufgehoben.

Die Herabsetzung des Schwarzwildbestandes ist eine der wesentlichen Maßnahmen, um die Gefahr des Eintrags der Afrikanischen Schweinegrippe sowohl innerhalb des Schwarzwildbestandes als auch in die Hausschweinebestände hinein zu vermindern.

 Die Elterntierregelung des § 22 Abs. 4 des Bundesjagdgesetzes bleibt unberührt. Führende Bachen dürfen deshalb nicht bejagd werden. Als Elterntier gelten Bachen, deren Frischlinge noch gestreift sind.

Diese Verordnung gilt bis auf weiteres.

Die bitte nicht!


Aufsichtenschulung


Weitere Belehrungen für Aufsichten mit Jagdschein

Die nächsten kostenpflichtigen Belehrungen (25,00 EUR pro Person) für Aufsichten mit bestandener Jägerprüfung finden am Donnerstag, 15.03. oder Samstag, 17.03. oder Donnerstag, 03.05. oder Samstag, 05.05.2018 für Mitglieder der Jägerschaft Landkreis Harburg e.V. statt (Gäste nach Absprache möglich). Eine vorherige Anmeldung ist nicht nötig. Der Lehrgang (ca. 2-3 Stunden) beginnt am Donnerstag, 15.03. und 03.05.2018 um 18:00 Uhr (Anmeldung ab 17:00 Uhr) und am Samstag, 17.03. und 05.05.2018 um 12:00 Uhr (Anmeldung ab 11:00 Uhr). 

***Die Lehrgänge finden direkt auf dem Schießstand Garlstorf, Zur Osterheide 100, 21376 Garlstorf statt***

Der Lehrgang wird von Matthias Carstens und der Schießstand Garlstorf gGmbH durchgeführt. Nach erfolgtem Lehrgang und Vorlage des gültigen Jagdscheines im Original erhalten Sie eine Bestätigung zur Aufsichtsführung von der JLH. Bitte bringen Sie zu dem Termin Ihren gültigen Jagdschein im Original und Ihren Mitgliedsausweis der JLH mit. Wir freuen uns auf rege Beteiligung. Für Mitglieder, die bereits eine Standaufsichtsprüfung oder einen Einweisungslehrgang (z. B. DJV, DSB, LJV, Springe o.ä.) erhalten haben, ist der Lehrgang nicht notwendig.

Sollten Sie als Gast teilnehmen wollen, klären sie bitte mit Ihrer Jägerschaft, ob diese unsere Belehrung anerkennt und Sie daraufhin als Aufsicht registriert. Sollten Sie in keiner Jägerschaft Mitglied sein, können wir Sie bei unserem zuständigen Landkreis melden (zzgl. 50 EUR) und Sie erhalten nach Prüfung und nach ca. zwei Wochen eine Berechtigung zur Aufsichtsführung, die jedoch nur bei uns auf dem Stand gilt.


JLH Aktuell -Afrikanische Schweinepest


Aus aktuellem Anlass ein Merkblatt für Jagdtouristen  - PDF hier... [69 KB]
 

Raubwildbejagung Elbmarsch 2018

 

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                               Fotos: Elbmarsch-Copter

Das Wetter der letzten Monate mit den extrem starken Regenmengen haben viele Bauten und Schilfgürtel in diesem Jahr unter Wasser gesetzt. Daher sprach viel dafür in diesem Jahr die traditionelle Jagd ausfallen zu lassen. Die Elbmarschjäger und ihre Gästen haben sich davon nicht beeindrucken lassen.  

Am Samstag, den 20. Januar 2018 war es dann wieder soweit.

In der Morgendämmerung startete die Krähenjagd. Danach ging es weiter in zwei Gruppen zur Fuchsjagd in Schilfgürteln und in kleinen Gruppen zur Baujagd.  

Zur Mittagspause versammelten sich alle Teilnehmer zu zünftiger Erbsensuppe in der Reithalle bei Torsten Wegener in Krümse. Eine erste Gelegenheit zum Klönschnack zu den Jagderlebnissen des Vormittags.

Auch am Nachmittag zeigten die Teckel und Terrier in den Naturbauten, Kunstbauten und Strohballenbergen zu welchen Leistungen sie in der Jagdpraxis fähig sind. Die Vorsteh- und Stöberhunde haben mit einer enormen Energie die Schilfstücke durchsucht und die Füchse auf die Läufe gebracht.

So konnte man sich am Abend um eine Strecke von 8 Füchsen, 4 Marderhunden, 9 Nutria und 16 Krähen versammeln. Vor dem Hintergrund der besonderen Wetterlage der letzten Zeit waren alle damit wieder sehr zufrieden.

Besonderes Waidmannsheil hatte Enno Schmitz mit seiner Rauhaarteckelhündin Cleo, die ein weiteres mal ihre besondere Jagderfahrung zeigte und aus zwei anspruchsvollen Naturbauten zwei Marderhunde und einen Fuchs arbeiten konnte.

Das abschließende Schüsseltreiben gab den Rahmen neue Jagdfreundschaften zu beginnen und alte zu vertiefen. Viele überregionale Themen wie verstärkte Schwarzwildbejagung im Hinblick auf ASP, Nutriabejagung für den Hochwasserschutz und die neue Initiative Fellwechsel des DJV wurden diskutiert.  

Alle Jagdteilnehmer wollen auch zukünftig verstärkt Prädatoren bejagen. Auch durch die laufende Aktion des Hegerings Winsen/Luhe zur Förderung von Hegemaßnahmen haben sich in unserer Region die Jäger entschieden über 30 weitere Kunstbauten in den Marschboden zu bringen. 

Die vielen Rebhuhnketten in den Revieren zeigen an, das sie damit auf dem richtigen Weg sind.

Der Wolf ist im Landkreis angekommen

Bauernmarkt 2017


Hegering Winsen/ Luhe in Marschacht aktiv

Am Sonntag 1.10.2017 war wieder Bauernmarkt in Marschacht. Bei gutem Wetter hat sich einTeam vom Hegering Winsen/Luhe wieder auf dem Bauernmarkt in Marschacht eingefunden und mit Unterstützung des Infomobil der Landesjägerschaft Niedersachsen Klein und Groß über die einheimischen Tiere, Aufgaben der Jagd und über Greifvögel zu informieren. Neben Hegeringleiter und Falkner Rudolf Klippel (Winsen) waren die Hegering Mitglieder Sigfried Wiekhorst (Winsen), Andreas Schoenell (Borstel), Stella Sablotzke (Ashausen) und Klaus Schulz (Hunden) mit von der Partie. Info Broschüren, Bücher über Wildtiere und Pflanzen sowie Stundenpläne wurden auch diesmal verteilt.

Auch unser Landtagsabgeortneter Andre' Bock nahm Kontakt mit einem Habicht auf.

Für die musikalische Unterstützung sorgten wieder die Jagdhornbläser-Gruppen des Hegerings Winsen/Luhe und Bütlingen unter Leitung von Wolfgang Baumgärtner. 

     Jagdhornbläsergruppe Winsen und Bütlingen

Mit dabei waren auch wieder Mitglieder des Jagdgebrauchshund-Verein Winsen/ Luhe, die mit Ihren Hunden die jeweiligen Rassen und Einsatzgebiete vorstellten.  

Großes Interesse und Besuchermagnet. Der JGV-Winsen Luhe stellt Jagdhunderassen vor 

Moderierte die JGV-Winsen präsentation: Paul- Hermann Hagen (rechts im Bild)